20 Jahre Monsignore-Bleyer-Haus

20JahreMBH1692016-Gottesdienst-web.JPG
MBH-RolligangundTnzer-web-gross.JPG
20JahreMBH1692016-guteStimmung-web2.JPG
20JahreMBH1692016-LimbrunnermitKontaktbeamtin-web.JPG
Geschdtsstellefeiert-web2.JPG
20JahreMBH1692016-FrPfabiR-web.JPG

20 Jahre Monsignore-Bleyer-Haus

München-Pasing. Mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Hildegard und einem Fest für Gäste von außen sowie die Mitarbeiter und die Bewohner wurde am 16. September 2016 gefeiert. Den Gottesdienst zelebrierte Domkapitular Klaus Franzl. „Ich freue mich, dass die Kirche heute so voll ist, wie sie es sonst nur selten ist“, begrüßte er eingangs die Anwesenden. Ehemalige und aktuelle Mitarbeitende waren ebenso gekommen wie Bewohnerinnen und Bewohner des Monsignore-Bleyer-Hauses, die sich an der Gestaltung der Liturgie beteiligten. In seiner Predigt ging Domkapitular Franzl auf das Gebot Jesu „Liebt einander, wie ich euch geliebt habe“ ein. Das sei im konkreten Einzelfall nicht immer einfach. „Aber es geht darum, diesen Auftrag nicht zu vergessen und uns Tag für Tag zu bemühen, ihn umzusetzen“, betonte er. Ohne diese Liebe des Nächsten wäre soziale Arbeit nur kühle Fachlichkeit.

Im MBH kann man gut feiern

Nach dem Gottesdienst fand im Innenhof des Monsignore-Bleyer-Hauses ein Fest statt, zu dem wiederum die Mitarbeitenden und Bewohner eingeladen waren, aber auch die Vorstände des KJSW, der Vereinsrat, die Leiterinnen und Leiter anderer KJSW-Dienststellen, Ehemalige sowie Nachbarn und Freunde des MBH. MBH-Leiter Josef Limbrunner freute sich über die Erschienenen und bezog einige von ihnen in seine Begrüßungsrede ein. Die „Rolli-Gang“ sorgte mit ihren musikalischen Darbietungen für so gute Stimmung, dass sich spontan Tänzer mitreißen ließen. Nebenan war für Essen und Getränke gesorgt, so dass bei den Tischgesprächen niemand hungrig blieb. Da das Gelände überdacht war, störte auch der einsetzende Regen nicht. Ein schönes Fest zu einem schönen Anlass zeigt, dass man im MBH zu feiern versteht. (rif)