Palliative Care: Gut aufgestellt für die Zukunft

Teilnehmer_ImplementierungPalliativeCare-web.JPG

Am 5. Juli wurde in den Einrichtungen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in Rosenheim die Implementierung von Palliative Care abgeschlossen. Rund eineinhalb Jahre lang machten sich interessierte Mitarbeiter/innen mit der Begleitung Sterbender vertraut.

Einrichtungsleiter Günther Auer stellte das Projekt vor.
In den Einrichtungen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in Rosenheim gibt es nun sieben Fachkräfte für Palliative Care, die bei der Christophorus-Akademie in München ausgebildet wurden. 24 Mitarbeitende haben am Basiskurs teilgenommen.

Ausbilderin Barbara Hartmann lobte das Katholische Jugendsozialwerk München ausdrücklich dafür, dass es sich in Rosenheim diesem Thema so strak geöffnet habe. So sei gewährleistet, dass immer ein Fachmann oder eine Fachfrau für Palliative Care greifbar sei - auch in Urlaubs- oder Krankheitszeiten.(Text und Fotos: Riffert/KJSW)